Amida-International

Webkatalog 2.0 

Ausbauhaus vs. Fertighaus

Handwerker sind teuer und Zeit kostet Geld. Das ist das Erste, was ein Bauherr feststellt, wenn er damit beginnt, Preise zu vergleichen zwischen einem konventionell errichteten Haus und einem Fertighaus. Ein Fertighaus zu bauen, ist eine Möglichkeit, Zeit zu sparen und kostensparend zu bauen, weil die einzelnen Elemente des Fertighauses industriell vorgefertigt werden. Natürlich hängen auch die Kosten für ein Fertighaus ganz individuell von den Vorstellungen des Bauherrn ab.

Ist er bereit, beim Innenausbau aktiv mitzuwirken, kann er ein Ausbauhaus wählen und so erheblich viel an Kosten einsparen. Allerdings wird der Innenausbau in Eigenregie wesentlich länger dauern, im Vergleich, wenn man ihn von den Handwerksbetrieben des Fertighausanbieters ausführen lässt. Man sollte also bei der Kostenrechnung auch berücksichtigen, dass sich der Einzug in das neue Haus bei einem selbst organisierten Innenausbau deutlich verzögern kann. Für diesen längeren Zeitraum fallen zusätzliche Mietkosten, Fahrtkosten zur Baustelle und andere Posten an, die bei der Berechnung nicht außer Acht gelassen werden sollten. Ein schlüsselfertiges Fertighaus kann der Bauherr in der Regel innerhalb weniger Wochen beziehen.

Massiv gebautes Haus vs. Fertigbauhaus

Bei einem Kostenvergleich zwischen einem Fertighaus und einem massiv gebauten Eigenheim müssen die Kosten für die Erstellung von Keller und/oder Bodenplatte ebenfalls kalkuliert werden. Bei den meisten Fertighausanbietern ist diese Leistung im Lieferumfang nicht enthalten und muss gesondert berücksichtigt werden. Trotzdem gibt es eine ganze Reihe von Punkten, die verdeutlichen, dass ein Fertighaus in der Regel wesentlich preiswerter zu bauen ist als ein massiv gemauertes Haus. Der wichtigste Faktor bei der Kosteneinsparung ist die Bauzeit. Durch die industrielle Vorfertigung der einzelnen Bauteile wird nicht nur eine wesentlich geringere Bauzeit erreicht, es werden auch Personalkosten eingespart. Da die Angebotspalette der Fertighausanbieter es zulässt, auch ein Fertighaus individuell zu gestalten, verliert dieser bisherige Vorteil der Massivbauweise mehr und mehr an Bedeutung. Wer beim Kauf seines Fertighauses auf eine qualitativ hochwertige Herstellung der einzelnen Bauelemente achtet, kann Kosten sparen und verzichtet dabei nicht auf die beim Massivbau vorausgesetzte Bauqualität.

Die Vorteile bei einem Fertigbauhaus überwiegen

Bei der Bestellung eines Fertighauses ist es in der Regel problemlos möglich, einen Festpreis sowie einen Fertigstellungstermin garantiert zu bekommen. Das ist bei einem Haus in konventioneller Bauweise in der Regel nicht so einfach. Mit dieser Festpreisgarantie bekommt der Bauherr eine Planungssicherheit, die nicht unterschätzt werden sollte. Generell kann gesagt werden, dass Fertighäuser energieeffizient, qualitativ hochwertig und individuell planbar sind. Die Kosten liegen in der Regel deutlich unter denen eines Hauses, das in konventioneller Bauweise erstellt wurde.

Hausanbieter,Makler,Verkäufer,Architekten oder weiterführende Webseiten finden Sie hier!